Planung und Realisierung von barrierefreien Sport- und Freitzeiteinrichtungen

Tambach-Dietharz: Trainingslager Rollstuhltennis-Nationalmannschaft (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Erläuterungen zur Einreichung

Aus Überzeugung, dem hohem Qualitätsanspruch der Barrierefreiheit verpflichtet zu sein, bewirbt sich das Architekturbüro Casparius Architekten & Ingenieure mit dem Spezialgebiet Sport- und Freizeitanlagen für den Preis BarriereFREI! Mehr als 150 Sportbau- und Sportinfrastrukturprojekte wurden durch die Mitwirkung von Architekten und Ingenieuren des Büros allein in Thüringen weitestgehend barrierefrei realisiert. Wir möchten deshalb aus der Vielzahl der Einzelprojekte (Bsp. siehe www.casparius.de) nicht ein Projekt auswählen und bewerben uns als Architekturbüro um diesen Preis. Barrierefreiheit ist für uns Programm und Firmenphilosophie zugleich. Dabei kommt es dem Team um Prof. Dr.-Ing. Joachim Casparius neben der städtebaulichen Einordnung, der architektonischen Gestaltung, der sportfunktionellen und sporttechnischen Qualität der Freianlagen und Gebäude immer um das Gewährleisten einer höchstmöglichen, dem Standort und der baulichen Situation entsprechenden Barrierefreiheit in der Funktion der baulichen Gesamtanlage an. Ob Sanierung, Umbau oder Neubau, die höchstmögliche und finanzierbare Barrierefreiheit ist ein oberstes Qualitätskriterium in der Planung unserer Bauvorhaben. Tausende Menschen in Thüringen nutzen täglich unsere geplanten Bauvorhaben für Training, Wettkampf und Freizeitsport. Ob Vorschuleinrichtungen, Schulen, Vereine, Sportclubs: behinderte und nicht behinderte Sportler fühlen sich auf den hohen Qualitätsstandards entsprechenden Sport- und Freizeitanlagen genauso wohl, wie Besucher und Zuschauer. In Thüringen sind viele Sportanlagen über mehrere Ebenen verteilt. Umso mehr spielen Höhenunterschiede überwindende, behindertengerechte Rampen eine maßgebliche Rolle für die barrierefreie Nutzung der Sport- und Freizeitanlagen. Deshalb arbeiten wir eng bei der Planung und Ausführung unserer Sport- und Freizeitanlagen mit den Vertretern der Behindertenverbände und den Behindertenbeauftragten der Städte zusammen, um optimale Lösungen für den konkreten Standort zu erreichen. Beispielhaft für die Bundesrepublik Deutschland und für Thüringen ist die von uns geplante Tennisanlage in Tambach-Dietharz. Diese ist in Thüringen die 1. und einzige vollständig barrierefreie Anlage vom Parkplatz über die Sanitäranlagen und Umkleideeinrichtungen bis zu den Tennisplätzen und befindet sich derzeit im Qualifikationsverfahren zum Leistungszentrum der deutschen Rollstuhltennisnationalmannschaft.

Einreichung
BarriereFREI-Preis 2013

Bereich Personen, Gremien, Institutionen

Maßgeblich Beteiligte

Architekturbüro:

Casparius Architekten & Ingenieure
Prof. Dr.-Ing. Joachim Casparius
Kompetenzzentrum Sport- und Freizeitarchitektur
Michaelisstraße 46
99084 Erfurt
http://www.casparius.de

Downloads

Bad Salzungen: barrierefreies Stadion mit Tribünenanlage (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

P6040483.JPG (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Bad Salzungen: Stadion mit Rampenanlage zur Tribüne (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Tambach-Dietharz: barrierefreie Tennisanlage (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Bad Langensalza_Schulsportanlage an der historischen Stadtmauer Oostkampstraße (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Ichterhausen: barrierefreies Gemeindesportzentrum (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Barrierefrei - TUT ALLEN GUT ! (Bild: Büro Casparius Architekten & Ingenieure)

Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben und die Wahrung der Urheber-, Foto- sowie Autorenrechte seitens der Einreicher, übernimmt der Beauftragte der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen keine Gewähr. Die Nutzungsrechte sind dem Beauftragten für Menschen mit Behinderungen durch die Einreicher kostenfrei übertragen worden.

Der eingereichte Erläuterungstext wurde weder korrigiert noch lektoriert.

Einreicher war Prof. Dr.-Ing. Joachim Casparius.