Quartierbebauung Obere Weiße/ Kleine Rosengasse, Arnstadt

Obere Weiße 2-6 und Kleine Rosengasse 22, 99310 Arnstadt

Ansicht Obere Weiße (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

Erläuterungen zur Einreichung

Erläuterungstext: Bei dem Bauvorhaben handelt es sich um die Wiederbebauung einer Brachfläche im Denkmalschutzgebiet der historischen Innenstadt von Arnstadt. Durch die in den Jahren 2011 bis 2013 realisierte Wohnbebauung mit zum Teil unterlagerten Gewerbeflächen konnte der städtebauliche Mißstand in der unmittelbaren Nähe bedeutender historischer Bausubstanz (wie die Liebfrauenkirche, Papiermühle und dem Prinzenhof) durch eine zeitgemäße Baukörper- und Fassadengestaltung behoben werden. Der Bauherr VWG Arnstadt hat sich bei dem Bauvorhaben erfolgreich den neuen Anforderungen an die Stadtentwicklung und dem demographischen Wandel unserer Gesellschaft gestellt. Es entstanden 36 überwiegend barrierefreie Wohnungen unterschiedlicher Größe (in der Mischung von 2- bis 4-Raum-Wohnungen), die ein generationenübergreifendes Wohnen ermöglichen. Die Innenstadtlage bietet kurze Wege zu den kulturellen und Handelseinrichtungen der Stadt Arnstadt. Im Erdgeschoss sind, ebenfalls barrierefrei erreichbar, ein Pflegedienst eine logopädische Praxis und PKW-Stellflächen z.T. als Carport-Stellplätze für die Bewohner eingeordnet. Über einen rollstuhlgerechten Aufzug und hofseitige Laubengänge wird ein Großteil der Wohnungen (28 Stück) im Bereich Obere Weiße barrierefrei erschlossen. Im 1. und 2. Obergeschoss befinden sich zentral zwei Gemeinschaftsflächen für Bewohnerbegegnungen, Hausfeste etc.. Der Quartierinnenhof wird durch die Bebauung in 3 überschaubare Hofbereiche mit hoher Aufenthaltsqualität gegliedert. Die Außenanlagen und die Zugänge zu den einzelnen Häusern sind sämtlich barrierefrei ausgebildet. Durch einen hohen Dämmstandard der Gebäudehülle einschl. 3-fach Verglasung der Fenster und den Einsatz von einer Holzpelletheizung mit Solarkollektorunterstützung wurde ein KfW 70 Neubau realisiert, der auch in Zukunft die Nebenkosten der Mieter niedrig halten soll. Die Wohnungen sind alle mit barrierefreien Bädern (bodengleichen Duschen) ausgestattet, die Planung erfolgte nach DIN 18025-2. An den Sanitärobjekten wurden Verstärkungen und Montageplatten integriert um Haltegriffe, Duschsitze usw. auf Bewohneranforderung nachrüsten zu können. Jede Wohnung hat einen barrierefrei erreichbaren Balkon, Wintergarten oder eine Dachterrasse.

Einreichung
BarriereFREI-Preis 2013

Bereich Bauwerke/ Gebäudeensembles, Freiraumgestaltungen, Verkehrsräume, Planungen

Maßgeblich Beteiligte

Bauherr:

Vereinigte Wohnungsgenossenschaft Arnstadt von 1954 eG (VWG)
Vorstand Herr Lüdicke und Herr Hörold
Bertolt-Brecht-Straße 35
99310 Arnstadt

Architekt:

Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann
Herr Winkelmann
Schönbrunnstraße 27
99310 Arnstadt

Haustechnikfachplaner:

ihv - Ingenieurgesellschaft für Haus- und Versorgungstechnik
Herr Greifendorf
Salzgitterstraße 42
99867 Gotha

Ansicht Rosenstraße Planung / Umsetzung (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

Gestaltung Außenanlage (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann+ Landschaftsarchitektur A. Dill)

Übersichtsplan 1. Obergeschoss (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

Spielhof (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

Wohnhof (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

Hofansicht Gebäude Kleine Rosengasse (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann)

barrierefreie Bäder (Bild: Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann + ihv-Greifendorf)

Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben und die Wahrung der Urheber-, Foto- sowie Autorenrechte seitens der Einreicher, übernimmt der Beauftragte der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen keine Gewähr. Die Nutzungsrechte sind dem Beauftragten für Menschen mit Behinderungen durch die Einreicher kostenfrei übertragen worden.

Der eingereichte Erläuterungstext wurde weder korrigiert noch lektoriert.

Einreicher war Architekturbüro Ungethüm & Winkelmann.