Bachelorarbeit „Möglichkeiten der barrierefreien Gestaltung im öffentlichen Verkehrsraum am Fallbeispiel Marktplatz Ebeleben“

Bestandskarte mit Potenzialen und Defizite (Bild: Stephanie Teuber)

Erläuterungen zur Einreichung

Diese Arbeit wurde im Rahmen einer Bachelorarbeit im Studiengang Stadt- und Raumplanung der Fachhochschule Erfurt angefertigt. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, eine vorausschauende Verkehrsplanung in Bezug auf die Barrierefreiheit zu entwickeln. Es muss ein sicheres und bequemes Fortbewegen ermöglicht werden. Hierbei wurde das Fallbeispiel des Marktplatzes von Ebeleben herangezogen. Durch eine Analyse wurden die Potenziale und Defizite des Marktplatzes aufgedeckt, eingeschätzt und beurteilt. Unter dem Motto „Barrierefreiheit am Marktplatz Ebeleben“ fand eine Bürgerbefragung statt. Das Ergebnis der Befragung zeigte deutlich, dass dieser Marktplatz nicht barrierefrei gestaltet ist. Es wurde darauf geachtet die Wünsche der Einwohner mit einzubeziehen. Daraufhin wurden insgesamt fünf Maßnahmen entwickelt, diese zeigen Möglichkeiten der barrierefreien Gestaltung auf. Bei den Maßnahmen handelt es sich unter anderem um die Umgestaltung der Haltestellenbereiche, der Um- und Neugestaltung von Zugangsbereichen zur Überwindung von Höhenunterschieden, sowie die Ausstattungs- und Möblierungselementen im öffentlichen Verkehrsraum. Zusammenfassend zeigt diese Arbeit interessante Möglichkeiten um Barrieren für Behinderte zu beseitigen und ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Einreichung
BarriereFREI-Preis 2013

Bereich Publizistisches Schaffen/ weitere Formate der Vermittlung von Informationen

Maßgeblich Beteiligte

Bürgermeister Stadt Ebeleben:

Uwe Vogt
Rathausstraße 2
99713 Ebeleben

Verfasserin der Arbeit:

Stephanie Teuber
Levinéstraße 2
99334 Ichtershausen

Fotos und Luftbild Marktplatz Ebeleben (Bild: Stephanie Teuber)

Für Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben und die Wahrung der Urheber-, Foto- sowie Autorenrechte seitens der Einreicher, übernimmt der Beauftragte der Thüringer Landesregierung für Menschen mit Behinderungen keine Gewähr. Die Nutzungsrechte sind dem Beauftragten für Menschen mit Behinderungen durch die Einreicher kostenfrei übertragen worden.

Der eingereichte Erläuterungstext wurde weder korrigiert noch lektoriert.

Einreicher war Stephanie Teuber.